Über

Blogger Christian

Hallöchen an alle, ich bin der Christian aus Pankow, hatte eigentlich schon seit Ewigkeiten vor hier zu posten, aber wie es manchmal so ist, kam etwas dazwischen. Ich hole das einfach mal nach.

Freut mich, dass Ihr mal bei mir reinschaut.

In erster Linie schreib Icke über Berlin und Berliner und etwas zur Entwicklung in der Hauptstadt. In der Regel versuche ich mich nach meiner Nase über interessante Events und Themen, die irgendwie mit Kultur, Gesundheit, der Clubszene und im weitesten Sinne zusammen zu bringen sind. Schließlich hat gerade die Metropole mit Hauptstadt Feeling so manches im petto.

Damit sind natürlich nicht die unzähligen Kebab Buden und andere schwammartige Ansiedlungen von arabischen Fast-Food Schuppen gemeint. Vielmehr wird die Bundeshauptstadt oder ist es bereits ein Trendsetter. Aktuell der Hotspot und die wohl kulturell und Party-technisch heißeste Stadt auf dem europäischen Kontinent. Es ist also wenig verwunderlich, dass sich zahlreiche selbsternannte kritische internationale und lokale Berichterstatter gerade online zusammenfinden, um die trendige Stadt unter die mehr oder minder aussagekräftige Lupe nehmen und sich dabei nicht gerade selten so einigen Pfeffer aus der untersten Schublade daherschreiben.

Ich möchte mich in meinem Blog hingegen nicht in Belanglosigkeiten verlieren, sondern lege den Fokus auf die erwähnten Bereiche, um konstruktive Kritik aber auch allerhand nützliches beitragen zu können. Dabei gerate ich oft genug ins Staunen und zwar darüber, in welcher teils rasanten Weise Moderne und Vergangenheit den Wandel in Berlin bestimmen. Auch wenn allein durch die Historie die Spreestadt in gewisser Weise seit jeher eine Art Schmelztiegel für Revolutionäre und kulturelle Vielfalt eingenommen hat.

Wer erinnert sich nicht an den glorreichen Abschnitt der goldenen Zwanziger Jahre. Das letzte Jahrhundert fand in weltpolitischer Hinsicht hauptsächlich in Berlin statt. Die Vergangenheit gibt der ruhmreichen City eine besondere Würze. Eine alternative teil morbide Lebenskultur machte sich in manch West-Berliner Bezirken breit, die bis heute in zahlreichen Berliner Bezirken anzutreffen ist. Ebenso waren die Ost-Berliner Stadtteile immer etwas Besonderes und kein Vergleich mit den ländlichen Gebieten des ehemaligen kommunistischen Abschnitts der deutschen Geschichte. Zu Zeiten der Deutschen-Teilung und selbstverständlich danach entstand eine beispiellose avantgardistische und zugleich kreative Anarchie, die sowohl die Nachwendejahre als auch bestimmte Bereiche der Berliner von heute belangt.

Mit dem Einzug der Politiker und eines schier explosionsartigen Restaurierungs- und Baubooms kam auch ein gewisser Wohlstand in die Landeshauptstadt. Mit der Jahrtausendwende erlangte die sexiest City in Europa nach dem Fall der Mauer erstmalig wieder Weltgeltung und ein ganz neues Klientel wollte auf plötzlich unbedingt in Berlin leben. Mittlerweile ist auch eine Schickeria entstanden mit reichlich Kohle. Neureiche, Banker und Hippies teilen sich die historischen Straßen deutscher Geschichte gleichermaßen. Bleibt abzuwarten, wo die Reise noch hinführt.

Gerade die junge Schicht der Stadtbevölkerung verspricht frischen Geist und Esprit. Es ist kaum zu verdenken, dass an der Spree die Trends für Deutschland entstehen, in Sachen Lifestyle kann hier keine andere City mehr mithalten. Ich werde mich stets bemühen, über meiner Meinung nach wichtiger Themen und Events zu informieren, natürlich nach Aktualität und dem ein oder anderen speziellen Anlass.